LESEMENTOR Köln

LESEMENTOR Köln hat es sich zum Ziel gesetzt, die Lese- und Sprachkompetenz von Mädchen und Jungen zwischen 8 und 16 Jahren zu verbessern. Die Ergebnisse der PISA-Studien zeigen deutlich, dass bei 15-jährigen Schülerinnen und Schülern bedenkliche Lücken in der Lese-, Schreib- und Sprachkompetenz bestehen. 61 Prozent aller Jungen dieser Altersgruppe gaben sogar an, noch nie aus eigenem Antrieb ein Buch gelesen zu haben. Gerade die Defizite in der Lese- bzw. Schreibkompetenz können gravierende Folgen hinsichtlich ihrer Berufschancen haben: Viele von ihnen finden keinen Ausbildungsplatz, soziale Randexistenz bis hin zur gesellschaftlichen Ausgrenzung sind vorprogrammiert.

Um dieser Tendenz entgegen zu wirken und die Zukunftschancen von Kölner Schülerinnen und Schülern mit und ohne Migrationshintergrund zu verbessern, haben sich 2010 die vier Trägerinstitutionen SK Stiftung Kultur, das Büro für Bürgerengagement der AWO Köln, die Freie Volksbühne Köln e.V. und die Volkshochschule Köln zusammengeschlossen. Die SK Stiftung Kultur übernimmt dabei die Beratung und Betreuung der mittlerweile 100 Schulen aller Schulformen in Köln, an denen mehr als 450 ehrenamtliche Lesementoren und Lesementorinnen aktiv sind.

Das Projekt bringt Schule, Schüler/-innen und Lesementor/-innen zusammen. In den gemeinsamen Bestrebungen geht es darum, den Rahmen dafür zu schaffen, dass mit Zeit, Zuwendung und emotionaler Nähe der offenkundigen Benachteiligung von Mädchen und Jungen aus oftmals bildungsfernen Familien entgegen gewirkt wird. Durch die konsequente Eins zu eins-Betreuung  - ein Schüler/eine Schülerin wird durch einen Lesementor/eine Lesementorin unterstützt - wird  der Aufbau einer vertrauensvollen Beziehung zwischen Kind und Lesementor/Lesementorin gefördert, in der ohne Leistungsdruck die Freude und der Spaß am Lesen im Vordergrund stehen.

2012 wurde das Projekt mit dem Konzept für LESEMENTOR Köln - interkulturell erweitert.