Kölner Ehrentheaterpreis 2021 für Slava Gepner

„Junger Beweger und mutiger Pionier“ des Tanzes wird ausgezeichnet

[Köln, 29.09.2021] Der diesjährige Kölner Ehrentheaterpreis geht an den Gründer, Geschäftsführer und künstlerischen Leiter der TanzFaktur Slava Gepner.

Die Jury, bestehend aus den Ehrentheaterpreisträgerinnen und -trägern der vergangenen Jahre, zeichnet „einen jungen Beweger und mutigen Pionier aus, der stringent seinen inneren Impulsen und Visionen folgt und es schafft, einer dynamischen städtischen, regionalen, nationalen und internationalen Tanzszene wieder einen Platz in Köln zu geben. Mit seiner unorthodoxen Herangehensweise erhält er Unterstützung sowohl von Künstlern, Förderern, Kulturpolitikern, einer interessierten Öffentlichkeit, wie auch von einem breiten Publikum. Slava Gepner lebt seinen Traum, der nie groß genug sein kann und vermag es, andere mit seinem Enthusiasmus anzustecken. Mit der TanzFaktur hat er die Infrastruktur für den Tanz in Köln in den vergangenen Jahren maßgeblich bereichert. Sein Engagement ist aller Ehren wert!“

Geboren in Wroclaw Polen, wurde er an der Staatlichen Ballettschule Lodz ausgebildet und studierte anschließend Choreographie und Regie am Rimski-Korsakow Konservatorium in St Petersburg. Die Abschlussarbeit wurde auf Einladung der Noverre-Gesellschaft mit Tänzern des Stuttgarter Balletts auch in Stuttgart präsentiert. Nach verschiedenen Engagements als Tänzer entschloss er sich, eine eigene Tanzcompagnie zu gru?nden – novaTanz. Seit 2007 lebt er in Köln. Von 2009 bis 2013 studierte er Tanzpädagogik an der Folkwang Universität der Künste. Von 2013 bis 2016 machte er seinen Master „Tanzvermittlung“ am Zentrum für Zeitgenössischen Tanz der Hochschule für Musik und Tanz Köln. Er widmete sich dann der Realisierung und Etablierung eines kulturellen Zentrums in Köln-Deutz. Die TanzFaktur ist seit ihrer Gründung 2013 zu einem der wichtigsten freien Produktions- und Aufführungsorte für Zeitgenössischen Tanz mit Premieren und Gastspielen in Köln geworden. Tanzvermittlung und zwei Festivals des Zeitgenössischen Tanzen: die internationale Sommerakademie (SoAk) und das (RH)EINFACH-Festival runden das vielfältige Angebot der TanzFaktur ab.

Der Kölner Ehrentheaterpreis ist mit 2.600 € dotiert. Das Preisgeld wird von NetCologne bereitgestellt. Die Übergabe findet am 6. Dezember im Rahmen der „32. Kölner Tanz- und Theaterpreise“ statt.