Netta Weiser | Radio-Choreography: Episode 3. Haunting the Archive

Live-Radio-Performance im Tanzmuseum des Deutschen Tanzarchivs Köln | Freitag, 3. Dezember, ab 17 Uhr

Netta Weiser, Foto: © Anka Mirkin

Radio-Choreography ist ein radiophones Archiv für Tanzpraktiken, welche von Choreografinnen in Zeiten von Migration und Globalisierung entwickelt wurden.

Mittels einer Live-Sende-Praxis übertragen wir eine Vielzahl von Zeiten und Orten ins Hier und Jetzt des Radios. Gleichzeitig intim und unberührbar, reicht dieser Tanz tief ins Innere des Weit-Entfernten. Begegnung findet zwischen den Wellen des Radios statt.

Eine nationen- und generationenübergreifende Schwesternschaft wird angetrieben von der Sehnsucht, sich zu verbinden. Wir bewegen uns auf Sendung – in der Luft, on air –, verstärken nomadische Narrative, beziehen neue Räume für Tanz und tragen Genealogien vor, die auf Praktiken des Zuhörens gründen.

Radio-Choreography ist eine vierteilige Serie, live gesendet aus Tanzarchiven und Bibliotheken in Berlin, Köln, Tel Aviv und Wien.

Im dritten Teil, Haunting the Archive, kehren wir zum Deutschen Tanzarchiv Köln zurück, um es mit bisher ungehörten Stimmen und unsichtbaren Körpern der lokalen Tanzgeschichte Nordrhein-Westfalens zu füllen. Diese Radio-Performance wird live aus dem Tanzmuseum des Deutschen Tanzarchivs Köln im Mediapark übertragen, gesendet von dublab radio (dublab.de). Es wird zudem als öffentliches Hörereignis – als Public Listening Event – auf dem Ebertplatz in Köln präsentiert.

Stay tuned! – Hier geht es zum Stream

Wer die Performance live im Tanzmuseum des Deutschen Tanzarchivs Köln, Im Mediapark 7 (3. OG), 50670 Köln miterleben möchte muss sich unter Tel.: 0221 / 888 95-444 (tägl. außer Mi von 14-19 Uhr) persönlich anmelden (es gilt die 2-G-Regelung).

Netta Weiser ist Choreografin und Performerin und arbeitet an der Schnittstelle von erweiterter Choreografie und experimentellem Radio. Ihre Werke wurden international in Galerien, Ausstellungen und Institutionen der Darstellenden Kunst gezeigt, wie u.a. in den Sophiensälen Berlin, der Akademie der Künste Berlin, dem Museum Kleines Klingeltal Basel und dem Suzan Delal Dance Centre Tel-Aviv.

Gefördert durch: Kunststiftung NRW, Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes NRW, NRW Landesbüro Freie Darstellende Künste, unterstützt durch das NATIONALE PERFORMANCE NETZWERK – STEPPING OUT, gefördert von der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien im Rahmen der Initiative NEUSTART KULTUR. Hilfsprogramm Tanz.