30. Kölner Tanz- und Theaterpreise 2019 – Die Nominierungen des 2. Halbjahres

Feierliche Verleihung am 2. Dezember im Haus der SK Stiftung Kultur – Eintrittskarten sind ab 18. November im Mediapark erhältlich

Foto: © Janet Sinica

[Köln, 08.11.2019] Zum 30. Mal werden am Montag, 2. Dezember um 19.30 Uhr die Kölner Tanz- und Theaterpreise im Haus der SK Stiftung Kultur, Im Mediapark 7, verliehen. Die Jury traf sich zum zweiten Mal in diesem Jahr, um die Nominierungen aus den Neuproduktionen der letzten Monate festzulegen. 2019 werden wieder insgesamt sieben Preise übergeben.

Für den Kölner Theaterpreis 2019 dotiert mit 10.000 Euro – bereitgestellt von der Sparkasse KölnBonn, dem Kulturamt der Stadt Köln und Prof. Hon. Dr. med. Manuel Cornely – nominierte die Jury (Dr. Winfried Gellner, Norbert Raffelsiefen und Ulrike Westhoff) als beste Inszenierungen aus insgesamt 16 gesehenen Stücken, folgende 4 Stücke:

  •  „Gigli I Keun – Eine von uns“, von Irmgard Keun, Produktion: Theater der Keller, Bearbeitung: Ulrike Janssen und Heinz Simon Keller, Regie: Heinz Simon Keller, in der Tanzfaktur
  • Erotokritos“ nach Vincencos, Produktion: Horizont Theater,
    Regie: Christos Nicopoulos, im Horizont Theater
  • Die Mars Chroniken“ nach Motiven von Ray Bradbury, Produktion: TheaterBlackBox in Koproduktion mit Theater der Keller und Orangerie Theater, Video, Text und Regie: Ulrike Janssen, im Orangerie-Theater

 

Die Jury – Christian Bos, Thomas Linden und Ulli Türk – des mit 5.000 Euro dotierten Kölner Kinder- und Jugendtheaterpreis, gestiftet von der GAG Immobilien AG, entschied sich aus 8 gesehenen Stücken für folgende 4 Inszenierungen:

  • Monsta“, Produktion COMEDIA Theater, Regie: Sarah Victoria Wagner, im COMEDIA Theater
  • Hanna Arendt auf der Bühne“ nach dem Buch von Marion Muller-Colard, Koproduktion des Agora Theater St. Vith, Belgien mit dem COMEDIA Theater, Regie: Ania Michaelis, im COMEDIA Theater
  • MISCHPOKE“ - ein familiäres Tanzstück, tanzfuchs PRODUKTION in Kooperation mit ehrenfeldstudios, Idee und Regie: Barbara Fuchs, in den ehrenfeldstudios
  • Wem gehört die Straße?“, Koproduktion von COMEDIA Theater und Consol Theater Gelsenkirchen, von Andrea Kramer und Ensemble, Regie: Andrea Kramer, im COMEDIA Theater

 

Die Jury – Dr. Rita Kramp, Melanie Suchy und Thomas Linden – des mit 5.000 Euro dotierten Kölner Tanztheaterpreis zur Verfügung gestellt von der TÜV Rheinland Stiftung nominierte aus 13 Stücken folgende 3 Produktionen:

  • INVASION“, Emanuele Soavi incompany, im Rahmen des Jacques-Offenbach-Jahres 2019 in Kooperation mit dem Orangerie Theater, Choreographie: Emanuele Soavi in Zusammenarbeit mit Tänzer*innen, im Orangerie-Theater
  • Camera Lucida“, eine Performance Installation mit einem optischen Apparat von Yoshie Shibahara, Konzept/Installation/Performance: Yoshie Shibahara in Zusammenarbeit mit Susanne Kubelka und Egbert Mittelstädt, im Bunker K101

 

Der Preisträger des mit 3.500 € dotierten Kölner Darstellerpreis, Preisgeldgeber CG LYMPHA, wird am Abend der Theaterpreisverleihung bekannt gegeben.

Der Kölner Ehrentheaterpreis, mit einem Preisgeld von 2.600 Euro, gestiftet von NetCologne, geht – wie bereits bekannt gegeben – in diesem Jahr an Werner Meyer, der mit seinen hochwertigen Fotos viele Tanz- und Theaterproduktionen in Köln auf eine ganz besondere Art und Weise begleitet hat.

Die Jury – Dr. Sandra Nuy, Mia Maria Helmis, Dirk Fröse und Jan Stangier – für den Kurt-Hackenberg-Preis für politisches Theater, ausgelobt von der Freien Volksbühne Köln e.V. (Preisgeld: 5.000 Euro, neuer Stifter: AVG Ressourcen), nominiert:

  • URBÄNG!“ Festival für performative Künste in Köln, Organisation und Durchführung: Freihandelszone Ensemblenetzwerk Köln (A.TONAL.THEATER, Futur3, MOUVOIR/Stephanie Thiersch und WEHR51)

Des Weiteren zeichnet die Theatergemeinde Köln wieder den besten Nachwuchsschauspieler mit dem „Puck“ aus (Preisgeld: 2.500 Euro, Preisgeldgeber:RheinEnergie AG). Die Jury unter dem Vorsitz von Dr. Bernhard Paffrath hat folgende drei Darsteller nominiert:

  • Markus J. Bachmann
  • Fee Zweipfennig
  • Sharon Edelstein

Alle Vorgenannten treten in Konkurrenz zu den Nominierungen aus dem ersten Halbjahr. Aus der Gesamtheit wird der Preisträger für die jeweilige Kategorie ermittelt. Bis auf den Kölner Ehrentheaterpreis bleiben die Gewinner bis zum Öffnen der Umschläge geheim.

Die feierliche Preisverleihung der 30. Kölner Tanz- und Theaterpreise findet wie immer am ersten Montag im Dezember, diesmal am 2. Dezember um 19 Uhr (Einlass Saal)

im Mediapark 7 statt. Das Foyer im Erdgeschoss mit Garderobe sowie die Abendkasse und die Theaterbar im 1. OG sind ab 18.30 Uhr für Sie geöffnet.

Eintrittskarten zum Preis von 5 € sind ab dem 18. November, montags bis freitags von 8.00 bis 15.00 Uhr am Hausempfang, im Mediapark 7 (Erdgeschoss rechts), Tel.: 888 95 0 bei Frau Buss erhältlich.

Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass eine Reservierung der Karten aus organisatorischen Gründen leider nicht möglich ist. Bitte beachten Sie, dass die Tickets keine Sitzplatzgarantie beinhalten sondern lediglich Einlasskarten zur Veranstaltung sind.

30 Jahre Kölner Tanz- und Theaterpreise – Stimmen der Preisgeldgeber

choices KULTUR. KINO. KÖLN ist Medienpartner der 30. Kölner Tanz- und Theaterpreise.