Deutsches Fotoinstitut: Achse zwischen Düsseldorf und Köln

Die Stadt Düsseldorf, die Photographische Sammlung/SK Stiftung Kultur, Köln, und der DFI e.V. wollen die Fotokunst gemeinsam weiter stärken

Wilhelm Schürmann: Ohne Titel, aus der Serie „Steinhammerstraße, Dortmund, 1979-1981“ © Die Photographische Sammlung/SK Stiftung Kultur, Köln in Zusammenarbeit mit Wilhelm Schürmann

Die Landeshauptstadt Düsseldorf, der DFI e.V. (Verein zur Gründung und Förderung eines Deutschen Fotoinstituts e.V.) mit Sitz in Düsseldorf und die Photographische Sammlung/SK Stiftung Kultur, Köln, haben sich zusammengeschlossen, um die Gründung und Förderung eines Fotoinstituts mit Standort in Düsseldorf voranzutreiben. Grundlage hierfür bieten die Beschlüsse des Haushaltsausschusses des Bundestages und des Landtages, die jeweils 41,5 Millionen Euro für die Realisierung eines Fotoinstituts in Düsseldorf vorsehen.

Mit einem Deutschen Fotoinstitut (DFI) in Düsseldorf soll ein weitreichendes Kompetenzzentrum zu Fragen der Präsentation und Vermittlung, Erforschung, Sammlung und Erhaltung analoger, digitaler und hybrider Formen des fotografischen Erbes entstehen; eine Institution, die an einem Ort die Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft fotografischer Kultur sowohl pflegt als auch erlebbar macht. Ziel ist die Sammlung, Sicherung und exemplarische Aufarbeitung relevanter fotografischer Vor- und Nachlässe nach neuestem Forschungsstand.

Mit der Photographischen Sammlung/SK Stiftung Kultur, Sparkasse KölnBonn wurde eine Kooperationspartnerin gewonnen, die mit ihrem Sammlungs- und Ausstellungsprogramm dem zu gründenden DFI verwandte Zielsetzungen verfolgt, Erfahrungen einbringen wird und in einen perspektivisch langfristigen Fachaustausch eintritt. Insofern stärkt die Photographische Sammlung die Ausgangsbasis für den Aufbau eines zukunftsorientierten neuen Hauses und bietet darüber hinaus die Chance einer städteübergreifenden Zusammenarbeit.

So heißt es in der Kooperationsvereinbarung: „Die benannten Partner verfolgen eine städteübergreifende Zusammenarbeit, in deren Zentrum das Medium der Fotografie stehen soll. Das wesentliche Ziel ist die Gründung und Förderung des Deutschen Fotoinstituts in Düsseldorf mit der Unterstützung von Bund und Land, ggf. als Teil einer möglichen Clusterlösung.“

Die neu gegründete Kooperationsgemeinschaft Düsseldorf-Köln signalisiert nicht zuletzt ihr Interesse auch gegenüber weiteren Kooperationsmöglichkeiten, die sich dem Schutz des fotografischen Erbes verpflichtet fühlen. Vor allem will sie durch ihren Einsatz auf den dringenden Handlungsbedarf zur Sicherung „unversorgter“, wichtiger fotografischer Bestände aufmerksam machen, mit Projektformaten zur Förderung von Archivierungsmaßnahmen und visueller Kompetenzbildung voranschreiten und überdies den besonders vorteilhaften Standort eines zukünftigen Deutschen Fotoinstituts in der Landeshauptstadt Düsseldorf hervorheben.

Ausführliche Presseinformation zum Download (PDF)