Farmers. Photographs by Francesco Neri

Publikation des August-Sander-Preisträgers 2018 liegt jetzt vor

Francesco Neri: Casola Valsenio, 2018, aus der Serie „Farmers“; © Francesco Neri

Die mit dem ersten August-Sander-Preis prämierte Serie „Farmers“ des italienischen Photographen Francesco Neri (*1982) liegt nun in Buchform vor. Neri hat das Thema seines Langzeitprojekts – Portraits von Bäuerinnen und Bauern in denen von der Landwirtschaft geprägten Regionen Reggio Emilia und Piemont in Norditalien – vertieft und erweitert. Eine Auswahl ist zurzeit in einer Ausstellung in den Räumlichkeiten der Fondation A Stichting in Brüssel zu sehen. 2018, im Rahmen der Preisverleihung, hat die Photographische Sammlung/SK Stiftung Kultur die „Farmers“ in Köln vorgestellt.

Francesco Neri verwendet für seine Arbeit eine Großbildkamera und analoges Filmmaterial – überwiegend in Farbe, ausgewählt auch in Schwarz-Weiß –, die Abzüge sind als Kontakte von 8x10 inch Negativen ausgearbeitet. Durch diese Vorgehensweise entstehen Bildwerke von hoher Dichte und Ausdruckskraft. Die amerikanische Photographin Judith Joy Ross ist neben August Sander ein wichtiges künstlerisches Vorbild für Neri. Auch ihre Portraits etwa von Kindern und Jugendlichen oder von der Bewohnerschaft eines Stadtviertels, sind mit vergleichbarer Technik erstellt und von Tiefe und Ernsthaftigkeit geprägt.

Mit dem „Farmers“ hat Francesco Neri erstmals im Bereich des Portraits gearbeitet, zuvor war die Landschaft sein bevorzugtes Sujet. Von nachhaltigem Eindruck waren für ihn die persönlichen Begegnungen mit den Bäuerinnen und Bauern, die er als offen und zugewandt erfahren hat. In ihren Gesichtern und Haltungen spiegelt sich die harte körperliche Arbeit wider, nicht zuletzt ist es generell die Beziehung des Menschen zur Landschaft, die sich für Neri in den Portraits abbildet. Intuition ist ein essentielles Moment in Francesco Neris Bildfindung, das Erfassen der Situation im Zusammenspiel von dargestellter Person, Umraum und Lichtführung. Die vorgefundene und damit vertraute Umgebung spielt für die intendierte Bildwirkung eine zentrale Rolle. Die Aufnahmen gewinnen so an Intensität und Glaubwürdigkeit.

Francesco Neri hat an der Kunstakademie in Ravenna bei Guido Guidi studiert. Er unterrichtet am Instituto Superiore in Faenza und an der Lugo Land Visiting School, Architectural Assication, London.

Farmers. Photographs by Franceso Neri

Hrsg. Fondation A Stichting Brüssel, und die Photographische Sammlung/SK Stiftung Kultur
96 Seiten (24 × 30,5 cm), 62 Abbildungen, 40 in Farbe, 22 in Triplex mit einem Text von Jean-Paul Deridder, Hardcover mit Leinenbezug, bedruckt, Englisch, mit einem Beileger in Deutsch/Französisch/Italienisch/Flämisch, Hartmann Books, Stuttgart Januar 2020, ISBN 978-3-96070-043-2 (Preis: € 38,00)

www.photographie-sk-kultur.de