KFFK: SK Stiftung Kultur stiftete 1. Jurypreis im Deutschen Wettbewerb

Wir gratulieren Aleksandar Radan zu seiner Auszeichnung

© Videostill aus Steckbrief Natur – Folge 1 – Der Waldkauz Regie Aleksandar Radan, DE 2019

Als dauerhaftes Forum für den unabhängigen Kurzfilm ging das Kurzfilmfestival Köln (KFFK) vom 13. bis zum 17. November in die 13. Runde. Das Festival verfolgt aktuelle Tendenzen des ästhetischen und narrativen Schaffens junger Talente sowie freier Filmemacher*innen und versteht sich als Präsentations- und Diskussionsplattform für Filmschaffende, ein debattierfreudiges Publikum und Branchenvertreter*innen.

Die SK Stiftung Kultur beteiligte sich in diesem Jahr mit einem Generationenprojekt zur Filmvermittlung und dem israelischen Gastprogramm „Verunsicherte Generation – Zu Ehren des 30. Jubiläums der Jerusalem Sam Spiegel Film School“.

© Videostill aus Steckbrief Natur – Folge 1 – Der Waldkauz Regie Aleksandar Radan, DE 2019_03

Im Rahmen einer Preisverleihung zum Abschluss des Festivals wurden drei Jury-Preise und ein Publikumspreis im Deutschen Wettbewerb, ein Publikumspreis im Kölner Fenster, ein WDR-Preis sowie eine Auszeichnung für die beste Arbeit in der Sektion Virtual Reality vergeben. Neben ihrer inhaltlichen Beteiligung stiftete die SK Stiftung Kultur außerdem in Kooperation mit dem KFFK/Kurzfilmfestival Köln den mit 3.500 € dotierten ersten Jurypreis im Deutschen Wettbewerb.

Für seine „humorvolle, politische und virtuose Verknüpfung digitaler Animation mit dem Genres des Naturdokumentarfilms“ wurde Aleksandar Radans Animationsfilm „Steckbrief Natur – Folge 1 – Der Waldkauz“ mit dem 1. Jurypreis des KFFK/ Kurzfilmfestivals Kölns ausgezeichnet.

© Aleksander Radan

Aus der Laudatio: „(…) Die flirrenden Bilder des Films entfalten eine fiktive Welt, in der der Kreislauf der Natur immer neue Volten schlägt. Zwischen digitalen Räumen und dem begleitenden Kommentartext entwickelt sich ein Spiel der Assoziationen. Inmitten der Heiterkeit klingen Abgründe an. In einer wimmelnden Masse stellt sich das Rotwild dem Fortschritt der Wissenschaft entgegen (…).“

Die SK Stiftung Kultur gratuliert Aleksandar Radan zu dieser Auszeichnung!

Aleksandar Radan wurde 1988 in Offenbach am Main geboren. Seine Arbeiten beschäftigen sich mit dem digitalen Medium und der Tatsache, dass wir diesem stets hinterherhinken. Dieser Aspekt des „Hinterherhinkens“ lässt sich auf metaphorischer Ebene verstehen, findet aber auch konkreten Niederschlag im sichtbaren Interesse des Künstlers an der Körpersprache des durch Technologien und massenmediale Kommunikationsformate geprägten Menschen bzw. unserer Avatare und Abbilder in virtuellen Umgebungen.

Mehr Informationen zum 13. KFFK / Kurzfilmfestival Köln und den Preisträger*innen finden Sie hier.