Die früheren Gewinner der Kölner Tanz- und Theaterpreise

Preisträger 2017 

Kölner Theaterpreis 
dotiert mit 10.000 Euro, gestiftet von der Sparkasse KölnBonn, dem Kulturamt der Stadt Köln und Prof. Hon. Dr. med. Manuel Cornely

Der Preis wurde geteilt und ging zu gleichen Teilen an:
„Nur Utopien sind noch realistisch“, eine Koproduktion von ANALOGTHEATER und studiobühneköln, Regie: Daniel Schüßler, in der studiobühneköln

„Bilqiss“ nach dem Roman von Saphia Azzeddine, Theater der Keller in Koproduktion mit theaterblackbox köln, Bühnenfassung, Regie, Video und Ton: Ulrike Janssen, im Theater der Keller 


Kölner Kinder- und Jugendtheaterpreis 
dotiert mit 5.000 Euro, bereit gestellt von der GAG Immobilien AG
„Das doppelte Lottchen“ von Erich Kästner in der Kölner Fassung von Jutta M. Staerk für vier Personen, Regie: Frank Hörner im COMEDIA Theater Köln

 

Kölner Tanztheaterpreis 
Preisgeld 5.000 Euro – gestiftet von der TÜV Rheinland Stiftung
„Chombotrope – The Jitta Collective“, eine Produktion von MOUVOIR e.V. und Tuchangamke Group, Kenia, in Koproduktion mit der Akademie der Künste der Welt im Rahmen der PLURIVERSALE VII, Projekt-Initiation und Idee: Kefa Oiro und Stephanie Thiersch, Regie, Choreografie und Text (Deutschland): Stephanie Thiersch, im Stadtgarten Köln 

 

Kölner Darstellerpreis 
Preisgeld: 3.500 € bereitgestellt von der CG LYMPHA.
Nadja Duesterberg für ihre Rolle in „Weiß ist keine Farbe“, Regie: Markjolf Naujoks, im COMEDIA Theater Köln und viele andere Rollen in Theaterstücken der letzten Jahre 


Kölner Ehrentheaterpreis 
dotiert mit 2.600 Euro — Stifter: NetCologne GmbH
Dr. Winfried Gellner 

 

Kurt-Hackenberg-Preis für politisches Theater 
dotiert mit 2500 Euro, ausgelobt und gestiftet von der Freien Volksbühne Köln,
Caput VIII – Heine in Müllem – Theatrale Stadtteilerforschung rund um die Mülheimer Brücke mit Musik und Projektion,
Text und Konzeption: Marco Hasenkopf
Produktion: districtneun - Bietz & Hasenkopf GbR für kulturelle Projekte an der Schnittstelle von Literatur, Interkultur, Theater und Kunst im öffentlichen Raum & wehrtheater – Inszenierung: Andrea Bleikamp 

 

„Puck 2017“ - Nachwuchspreis für junge Schauspielerinnen oder Schauspieler 
dotiert mit 2.500 Euro, ausgelobt von der Theatergemeinde Köln, bereitgestellt von der RheinEnergie AG,
Asim Odobašic

Preisträger 2016

Kölner Theaterpreis
dotiert mit 10.000 Euro, gestiftet von der Sparkasse KölnBonn, dem Kulturamt der Stadt Köln und Prof. Hon. Dr. med. Manuel Cornely
„Der unbekannte Nachbar - eine Trilogie über den Tod“, Produktion: Futur3 – freies Theaterkollektiv Köln, Leitung: André Erlen, Stefan H. Kraft, Boris Kahnert

Kölner Kinder- und Jugendtheaterpreis
dotiert mit 5.000 Euro, bereit gestellt von der GAG Immobilien AG
Götter. Wie die Welt entstand“ Musiktheater, eine Koproduktion von subbotnik, FFT Düsseldorf, Theater an der Ruhr und Freiem Werkstatt Theater, Inszenierung, Spiel und Musik: subbotnik (Kornelius Heidebrecht, Martin Kloepfer, Oleg Zhukov) im Freien Werkstatt Theater

Kölner Tanztheaterpreis
Preisgeld 5.000 Euro – gestiftet von der TÜV Rheinland Stiftung
„LEVIAH“, eine zeitgenössische Tanzperformance, Choreographie, Konzept und Text: Reut Shemesh, in der TanzFaktur

Kölner Darstellerpreis
dotiert mit 3.500 € und bereitgestellt von der CG LYMPHA
Sylvana Seddig für ihre Performance in „Tanzsylvanien

Kölner Ehrentheaterpreis
dotiert mit 2.600 Euro — Stifter: NetCologne GmbH
Ali Jalaly

Kurt-Hackenberg-Preis für politisches Theater
dotiert mit 4.000 Euro, ausgelobt von der Freien Volksbühne Köln, Preisgeld gestiftet von BWLC Braschoß Wagner Linden & Coll. Partnerschaft Steuerberatungsgesellschaft
Die Jury des Kurt-Hackenberg-Preises der Freien Volksbühne Köln e.V. zeichnet in diesem Jahr das Theater der Keller für eine engagierte und gegenwartsorientierte Gesamtleistung aus.

„puck 2016“ - Nachwuchspreis für junge Schauspielerinnen oder Schauspieler
dotiert mit 2.500 Euro, ausgelobt von der Theatergemeinde Köln, bereitgestellt von der RheinEnergie AG
Moritz Heidelbach

Preisträger 2015

Kölner Theaterpreis
dotiert mit 10.000 Euro, gestiftet  von der Sparkasse KölnBonn, dem Kulturamt der Stadt Köln und Prof. Hon. Dr. med. Manuel Cornely
Der Kölner Theaterpreis 2015 ging zu gleichen Teilen an:
„Im Wald“ eine Performance von katze und krieg (Julia Dick und katharinajej) und den beiden Künstlern Oleg Soulimenko und Andrey Andrianov in einem Waldstück bei Overath
„Verbrennungen – Die Frau die singt“ von Wajdi Mouawad, Koproduktion der GbR „Verbrennungen“ und des Theater im Bauturm, Inszenierung: Rüdiger Pape, im Theater im Bauturm

Kölner Kinder- und Jugendtheaterpreis
dotiert mit 5.000 Euro, bereit gestellt von der GAG Immobilien AG
„like a POPSONG“ – Tanz.Konzert.Performance, eine Produktion von Silke Z. resistdance. & Caroline Simon, Künstlerische Leitung: Silke Z. in Zusammenarbeit mit Caroline Simon und den Performern Nikolaj Grunwald, Stefan Henaku-Grabski, Malina Hoffmann und Marie Hütter, im Kölner Künstler Theater

Kölner Tanztheaterpreis
reisgeld 5.000 Euro – gestiftet von der TÜV Rheinland Stiftung
„Carnival of the Body“, Produktion: Overhead Project, koproduziert durch: Choreographisches Centrum Heidelberg, Fabrik Potsdam, studiobühneköln, Festival tanz.tausch Köln, Choreografie+Tanz: Tim Behren und Florian Patschovsky, in der studiobühneköln

Kölner Ehrentheaterpreis
dotiert mit 2.600 Euro — Stifter: NetCologne GmbH
Kajo Nelles, ehemaliger Geschäftsführer des nrw landesbuero tanz (2007-2014) und Leiter der internationalen tanzmesse nrw (2001-2012)

Kurt-Hackenberg-Preis für politisches Theater
dotiert mit 4.000 Euro, ausgelobt von der Freien Volksbühne Köln, Preisgeld gestiftet von BWLC Braschoß Wagner Linden & Coll. Partnerschaft Steuerberatungsgesellschaft
„Angst – oder wie Walter zum Attentäter wurde“ von Manuel Moser und Katja Winke
c.t.201 und studiobühneköln, Inszenierung und Bühne: Manuel Moser

„puck 2015“ - Nachwuchspreis für junge Schauspielerinnen oder Schauspieler
dotiert mit 2.500 Euro, ausgelobt von der Theatergemeinde Köln, bereitgestellt von der RheinEnergie AG
Pia-Leokadia Bucindika

Preisträger 2014

Kölner Theaterpreis
dotiert mit 10.000 Euro, gestiftet  von der Sparkasse KölnBonn, dem Kulturamt der Stadt Köln und Prof. Hon. Dr. med. Manuel Cornely
Der Freund krank“, von Nis-Momme Stockmann, eine Produktion der Acting Accomplices, Regie: Thomas Ulrich, in der Orangerie - Theater im Volksgarten

Kölner Kinder- und Jugendtheaterpreis
dotiert mit 5.000 Euro, bereit gestellt von der GAG Immobilien AG
Wir alle für immer zusammen“ von Guus Kujier, in der Fassung des Comedia Theaters, Regie: Rüdiger Pape, im Comedia Theater Köln

Kölner Tanztheaterpreis
Preisgeld 5.000 Euro -gestiftet vom TÜV Rheinland Berlin Brandenburg Pfalz e.V.
JEWROPE“, TanzTheater mit Live-Musik von Yoshiko Waki und Rolf Baumgart,
eine Koproduktion von bodytalk mit dem Polnischen Tanztheater PTT in Poznan, in der TanzFaktur

Kölner Darstellerpreis
Der Kölner Darstellerpreis, gefördert von JT International Germany GmbH, wird in diesem Jahr geteilt. Im Jubiläumsjahr erhöht das Unternehmen das Preisgeld einmalig auf 6.880 €. Preisträger:
Jean Paul und Jonas Baeck für ihre Rollen in „Der Freund krank“
Caroline Simon für ihre Performance in „Subtexten“

Kölner Ehrentheaterpreis
aufgrund von drei Preisträger/-innen einmalig dotiert mit 3.000 Euro - Stifter: NetCologne
Die Mitarbeiter/-innen der beiden Kölner Besucherorganisationen Andrea Hoßfeld (Freie Volksbühne Köln e.V.), Marina Reinartz, (Theatergemeinde Köln) und Volker Hein (Jugendreferent der Theatergemeinde Köln) erhalten den Kölner Ehrentheaterpreis für ihr langjähriges Engagement und ihre Arbeit als Vermittler zwischen den Theatern, Theaterbesuchern und ihren Besucherorganisationen.

Kurt-Hackenberg-Preis für politisches Theater
dotiert mit 5.000 Euro, ausgelobt und gestiftet von der Freien Volksbühne Köln
Die Lücke“ von Nuran David Calis. Produktion: Schauspiel Köln, Inszenierung: Nuran David Calis

puck 2014
Nachwuchspreis für junge Schauspielerinnen oder Schauspieler
dotiert mit 2.500 Euro, ausgelobt von der Theatergemeinde Köln, bereitgestellt von der RheinEnergie AG
Lucia Schulz

Preisträger 2013

Kölner Theaterpreis 2013
dotiert mit 10.000 Euro - gesponsert von der Sparkasse KölnBonn, dem Kulturamt der Stadt Köln und Prof. Hon. Dr. med. Manuel Cornely zu gleichen Teilen an:
Haus Nummer Null“ – eine Zeit- und Rauminstallation von Mona el Gammal und Juri Padel, in der Lichtstraße 28, Köln Ehrenfeld
Waisen“ von Dennis Kelly, Regie: Sandra Reitmayer, im Theater der Keller

Kölner Kinder- und Jugendtheaterpreis 2013
dotiert mit 5.000 Euro - Preisgeldstifter: GAG Immobilien AG
Der Lügensammler“ eine Koproduktion von studiobühneköln und AGORA, dem Theater der Deutschsprachigen Gemeinschaft Belgiens, Text und Regie: Kurt Pothen

Kölner Tanztheaterpreis 2013
Preisgeld 5.000 Euro - Stifter: TÜV Rheinland Berlin Brandenburg Pfalz e.V.
Golden Trash“ eine Produktion des MichaelDouglas Kollektiv in Kooperation mit der Orangerie – Theater im Volksgarten und dem Rautenstrauch-Joest-Museum
Choreographie: Georg Reischl

Kölner Darstellerpreis 2013
Preisgeld 5.000 Euro - Stifter: JTI Germany GmbH
Thomas Wenzel für seine Rolle in „Ihre Version des Spiels“ und viele andere Rollen

Kölner Ehrentheaterpreis 2013
dotiert mit 2.600 Euro - Stifter: NetCologne
Gerhardt Haag, Theaterleiter des Theater im Bauturm - Freies Schauspiel Köln

Kurt-Hackenberg-Preis 2013 für politisches Theater
dotiert mit 5.000 Euro, ausgelobt und gestiftet von der Freien Volksbühne Köln
KriegsBlicke“ von raum13 Kolacek & Leßle, Inszenierung: Anja Kolacek, Bühnenbild: Marc Leßle

puck 2013"
Nachwuchspreis für junge Schauspielerinnen oder Schauspieler
dotiert mit 2.500 Euro, ausgelobt von der Theatergemeinde Köln, bereitgestellt von der RheinEnergie AG
Alena Kolbach

Preisträger 2012

Kölner Theaterpreis 2012
dotiert mit 10.000 Euro - gesponsert von der Sparkasse KölnBonn, dem Kulturamt der Stadt Köln und Prof. Hon. Dr. med. Manuel Cornely
"V wie Verfassungsschutz", nö-theater, Inszenierung: Janosch Roloff

Kölner Kinder- und Jugendtheaterpreis 2012
dotiert mit 5.000 Euro - Preisgeldstifter: GAG Immobilien AG
"Emil und die Detektive" von Erich Kästner in einer Fassung für drei Spieler, Comedia Theater Köln, Regie: Frank Hörner

Kölner Tanztheaterpreis 2012
Preisgeld 5.000 Euro - Stifter: tanzsociety des Kölner KunstSalon e.V.
"EXUVIAE - eine Tanz-Rauminstallations-Performance", Konzept und Szenografie: Yoshie Shibahara

Kölner Darstellerpreis 2012
Preisgeld 5.000 Euro - Stifter: JTI International Germany GmbH
Rebekka Madita Hundt für ihre Rollen in "Der goldene Drache", "Schwarze Milch oder: Klassenfahrt nach Auschwitz", "Schwestern", und "Clyde und Bonnie", u.v.a.

Kölner Ehrentheaterpreis 2012
dotiert mit 2.600 Euro - Stifter: NetCologne
N.N. Theater Neue Volksbühne Köln

Kurt-Hackenberg-Preis 2012 für politisches Theater
dotiert mit 5.000 Euro, ausgelobt und gestiftet von der Freien Volksbühne Köln
V wie Verfassungsschutz”, nö-theater, Inszenierung: Janosch Roloff

puck 2012
Nachwuchspreis für junge Schauspielerinnen oder Schauspieler
dotiert mit 2.500 Euro, ausgelobt von der Theatergemeinde Köln, bereitgestellt von der RheinEnergie AG
Aischa-Lina Löbbert

Preisträger 2011

Kölner Theaterpreis 2011
dotiert mit 10.000 Euro - gesponsert von der Sparkasse KölnBonn, dem Kulturamt der Stadt Köln und Prof. Hon. Dr. med. Manuel Cornely
"Faust - Der Tragödie erster Teil", eine Produktion von GbR Faust und Theater im Bauturm, Inszenierung: Jörg Fürst

Kölner Kinder- und Jugendtheaterpreis 2011
dotiert mit 5.000 Euro - Preisgeldstifter: SK Stiftung Kultur
"HULLABALOO", Ein Kind, zwei Sprachen und drei Monster, von Angelika Pohlert und Imke Pankauke, Theaterpädagogisches Zentrum, Regie: Angelika Pohlert

Kölner Tanztheaterpreis 2011
Preisgeld 5.000 Euro - Stifter: tanzsociety des Kölner KunstSalon e.V.
"LOSS OF CONTROL / Café Jolles", 687performance,
Idee / Konzept / Regie: André Jolles, Yoshiko Waki und Tuong Phuong

Kölner Darstellerpreis 2011
Preisgeld 5.000 Euro - Stifter: JTI International Germany GmbH
Emanuele Soavi für seine Performance in "PANcomplex", movingtheatre.de in Koproduktion mit Dansateliers Rotterdam, Choreographie/Idee: Emanuele Soavi und"REVOLVER / identities", eine inernationale Koproduktion von movingtheatre.de und CONTRAPUNCTUSdanceport, Dramaturgie: Achim Conrad, Choreographie: Claudi Bombardó Oriol, Massimo Gerardi, Emanuele Soavi und Karl A. Schreiner

Kölner Ehrentheaterpreis 2011
dotiert mit 2.600 Euro - Stifter: NetCologne
Der Kölner Ehrentheaterpreis wurde in diesem Jahr gesplittet und ging zu gleichen Teilen an die Schauspielerin, Regisseurin, Theaterpädagogin und ehemalige Leiterin des theaters der keller, Christiane Bruhn und den Tänzer und Schauspieler Ralf Harster.

Kurt-Hackenberg-Preis 2011 für politisches Theater

dotiert mit 5.000 Euro, ausgelobt und gestiftet von der Freien Volksbühne Köln
"Der Schmerz" nach einer Erzählung von Marguerite Duras, eine Produktion von Theater BlackBox mit dem NS-Dokumentationszentrum der Stadt Köln, Regie: Heinz Simon Keller, im EL DE-Haus

"puck 2011" - Nachwuchspreis für junge Schauspielerinnen und Schauspieler
dotiert mit 2.500 Euro, ausgelobt von der Theatergemeinde Köln, bereitgestellt von der RheinEnergie AG
Mateusz Dopieralski

Preisträger 2010

Kölner Theaterpreis
dotiert mit 10.400 Euro - bereitgestellt von der Sparkasse KölnBonn, dem Kulturamt der Stadt Köln und Herrn Prof. Hon. Dr. med. Manuel E. Cornely
"Petersberg I", Futur3 in Zusammenarbeit mit der Freihandelszone, Künstlerische Leitung: André Erlen und Stefan H. Kraft

Kölner Kinder- und Jugendtheaterpreis
dotiert mit 5.200 Euro bereitgestellt von Citroën Deutschland GmbH
"Ellis Biest - Eine Reise mit Biest" nach Martin Karau, Regie: Karin Eppler, COMEDIA Kindertheater

Kölner Tanztheaterpreis
Preisgeld 5.200 Euro - bereitgestellt vom Kölner Stadt-Anzeiger
"andropolaroid", theater-51grad.com, Konzept, Choreographie, Tanz: Yui Kawaguchi

Kölner Darstellerpreis
Preisgeld 5.000 Euro, bereitgestellt von Japan Tobacco International (JTI).
Klaus Schweizer für seine Rolle des Biests in "Ellis Biest", Regie: Karin Eppler, COMEDIA Kindertheater und weiterer Rollen im COMEDIA Theater

Kölner Ehrentheaterpreis
dotiert mit 2.600 Euro, bereitgestellt von NetCologne.
akT. gGmbh für ihr Projekt der Kölner Theaterzeitung akT.

Kurt-Hackenberg-Preis für politisches Theater
Dotiert mit 5.000 Euro, gestiftet von der Freien Volksbühne Köln
„Petersberg I”, Futur3 in Zusammenarbeit mit der Freihandelszone, Künstlerische Leitung: André Erlen und Stefan H. Kraft

„puck 2010”
Nachwuchspreis für junge Schauspielerinnen oder Schauspieler
Dotiert mit 2.500 Euro, ausgelobt von der Theatergemeinde Köln, bereitgestellt von der RheinEnergie AG
Robert Oschatz

Preisträger 2009

Kölner Theaterpreis 2009
Dotiert mit 10.400 Euro, bereitgestellt von der Sparkasse KölnBonn, Biofactory und dem Kulturamt der Stadt Köln
"noch nicht. Desinformationsabend für inoffizielle Mitarbeiter", Eine Koproduktion von Schauspiel Köln und Hofmann&Lindholm, Konzept, Text und Regie: Hofmann&Lindholm (aufgeführt in der Schlosserei)

Kölner Tanztheaterpreis 2009
Dotiert mit 5.200 Euro, gesponsert vom Kölner Stadt-Anzeiger
Der Kölner Tanztheaterpreis wird in diesem Jahr geteilt zwischen:
„SITE SPECIFIC//you are not alone anyway!” von movingtheatre.de, Choreographie und Tanz: Massimo Gerardi & Emanuele Soavi, aufgeführt im Rahmen von "sommerblut" im Bürgerhaus Stollwerck
"Berühren - Zerreissen" Choreographie: Britta Lieberknecht in der Alten Feuerwache

Kölner Kinder- und Jugendtheaterpreis 2009
Dotiert mit 5.200 Euro, gestiftet von Citroën Deutschland
Wo der Pfeffer wächst”, monteure, Inszenierung und Choreographie: Andrea Lucas, monteure und Britta Lieberknecht (aufgeführt im Bürgerhaus Stollwerck)

Kölner Darstellerpreis 2009
Preisgeld 5000 Euro, gesponsert von JTI
Bettina Muckenhaupt, Mitglied des Rose-Theegarten-Ensembles für ihre Rollen u.a. in „Romeo und Julia”, Regie: Rüdiger Pape im Comedia Theater Köln „Ein Schaf fürs Leben”(s.o.) und „Vor dem Ruhestand”, Regie: Volker Lippmann im Theater Tiefrot

Kölner Ehrentheaterpreis 2009
Dotiert mit 2.600 Euro, gefördert von NetCologne
Jury aus ehemaligen EhrentheaterpreisträgerInnen
Katharine Sehnert für ihr Lebenswerk

Kurt-Hackenberg-Preis für politisches Theater 2009
Dotiert mit 5.000 Euro, gestiftet von der Freien Volksbühne Köln
Die Kontrakte des Kaufmanns” von Elfriede Jelinek, Schauspiel Köln, Inszenierung: Nicolas Stemann

"puck 2009"
Nachwuchspreis für junge Schauspielerinnen oder Schauspieler
Dotiert mit 2.500 Euro, ausgelobt von der Theatergemeinde Köln, gesponsert von der RheinEnergie
Nagmeh Alaei


Preisträger 2008

Kölner Theaterpreis 2008
Dotiert mit 10.400 Euro, bereitgestellt von der Sparkasse KölnBonn, Biofactory und dem Kulturamt der Stadt Köln
Preisträger: „Das Wüten der ganzen Welt” von Johannes Kaetzler nach dem Roman von Maarten 't Hart, Freies Werkstatt Theater, Inszenierung: Johannes Kaetzler

Kölner Tanztheaterpreis 2008
Dotiert mit 5.200 Euro, gesponsert vom Kölner Stadt-Anzeiger
Preisträger: silke.z:resistdance mit „machtMut” und „private spaces (the p.s.-project)” Choreographie: silke z.

Kölner Kinder- und Jugendtheaterpreis 2008
Dotiert mit 5.200 Euro, gestiftet von Citroën Deutschland
Preisträger: „Die zweite Prinzessin” von Gertrud Pigor, Theaterpädagogisches Zentrum, Regie: Angelika Pohlert (ab 4 Jahren)

Kölner Ehrentheaterpreis 2008
Dotiert mit 2.600 Euro, gefördert von NetCologne
Preisträger: Georg Franke für seine Verdienste um die freie Kölner Theaterszene

Kurt-Hackenberg-Preis 2008 für politisches Theater
Dotiert mit 5.000 Euro, gestiftet von der Freien Volksbühne Köln, der Standort Entwicklungs-Gesellschaft mbH und der Baudata Projektentwicklungs- und Beratungsgesellschaft mbH
Preisträger: „Kurz nachdem ich tot war. Von Häusern und Menschen”, matthaei & kosorten, Inszenierung: Jörg Lukas Matthaei (Kölner Beitrag im Festival "Echt")

puck 2008

Nachwuchspreis für junge Schauspielerinnen oder Schauspieler
Dotiert mit 2.500 Euro, ausgelobt von der Theatergemeinde Köln, gesponsert von der RheinEnergie
Preisträger: Daniel Mutlu

Preisträger 2007

Kölner Theaterpreis 2007
Dotiert mit 10.400 Euro, bereitgestellt von der Sparkasse KölnBonn, Biofactory und dem Kulturamt der Stadt Köln
Preisträger:
Theater im Bauturm in Koproduktion mit der „GbR Kick”: „Der Kick” von Andres Veiel und Gesine Schmidt, Inszenierung: Harald Demmer

Kölner Tanztheaterpreis 2007
Dotiert mit 5.200 Euro, gesponsert vom Kölner Stadt-Anzeiger
Preisträger: DIN A 13 tanzcompany in Kooperation mit sommerblut Kulturfestival e.V.: „sex I.D.” Choreographie: Gerda König (aufgeführt im Bürgerhaus Stollwerck)

Kölner Kinder- und Jugendtheaterpreis 2007
Dotiert mit 5.200 Euro, gestiftet von Citroën Deutschland
Preisträger: teAtmo Ensemble: „Die Tochter des Sargmachers”, Text vom Ensemble, Regie: Matthias Weiland (aufgeführt im Casamax Theater, ab 8 Jahren)

Kölner Ehrentheaterpreis 2007
Dotiert mit 2.600 Euro, gefördert von NetCologne
Preisträger: Dieter Scholz für sein Lebenswerk

Kurt-Hackenberg-Preis 2007 für politisches Theater
Dotiert mit 5.000 Euro, gestiftet von der Freien Volksbühne Köln, der Standort Entwicklungs-Gesellschaft mbH und der Baudata Projektentwicklungs- und Beratungsgesellschaft mbH
Preisträger: theater der keller: „Das Versteck”. Eine alevitisch-kurdische Migrationsgeschichte von Hüseyin Michael Cirpici, Inszenierung: Hüseyin Michael Cirpici

„puck 2007”
Nachwuchspreis für junge Schauspielerinnen oder Schauspieler
Dotiert mit 2.500 Euro, gesponsert von der RheinEnergie
Jury: Theatergemeinde Köln
Preisträgerin: Katrin Schmieg

Preisträger 2006

Kölner Theaterpreis 2006
Dotiert mit 10.400 Euro, gesponsert von der Sparkasse KölnBonn, Biofactory und Kulturamt der Stadt Köln:
„Der Kissenmann“ von Martin McDonagh, ARTheater in Kooperation mit movingtheatre.de, Regie: Andreas Robertz

Kinder- und Jugendtheaterpreis 2006
Dotiert mit 5.200 Euro, gesponsert von Citroën Deutschland:
„Rosige Aussichten“, MONTEURE (aufgeführt im Bürgerhaus Stollwerck), Inszenierung und Buch: Andrea Lucas mit Ensemble (ab 12 Jahren)

Kölner Tanztheaterpreis 2006
Dotiert mit 5.200 Euro, bereitgestellt vom Kölner Stadt-Anzeiger:
Pop Eye – Die 5 Sinne, Teil 5: Das Sehen“, movingtheatre.de, Choreographie: Massimo Gerardi im Kulturbunker Mülheim

„puck 2006" - Nachwuchspreis für junge Schauspielerinnen oder Schauspieler, ausgewählt durch die Theatergemeinde Köln
Dotiert mit 3.000 Euro, bereitgestellt von der RheinEnergie AG mit freundlicher Unterstützung von Hanno Murena: Ivana Langmajer

Kölner Ehrentheaterpreis 2006
Dotiert mit 2600 Euro, gesponsert von NetCologne:
Jürgen Nordt für seine langjährigen Verdienste um die Belange der freien Szene innerhalb der Kölner Verwaltung

Preisträger 2005

Kölner Theaterpreis 2005
Dotiert mit 10.400 Euro, gesponsert von der Sparkasse KölnBonn, Biofactory und Kulturamt der Stadt Köln:
„Wir im Finale - ein deutsches Requiem“ von Marc Becker, a.tonal.theater im Theaterhaus, Regie: Jörg Fürst

Kinder- und Jugendtheaterpreis 2005
Dotiert mit 5.200 Euro, gesponsert von Citroën Deutschland:
„Wünschewald - Ein Märchen für alle ab 5 Jahren“
teAtmo Ensemble im Casamax Theater, Regie: Matthias Weiland

Kölner Tanztheaterpreis 2005
Dotiert mit 5.200 Euro, gesponsert vom Kölner Stadt-Anzeiger:
„Under Green Ground“, MouVoir, Choreographie: Stephanie Thiersch in der Orangerie

„puck 2005“ - Nachwuchspreis für junge Schauspielerinnen oder Schauspieler, ausgewählt durch die Theatergemeinde Köln
Dotiert mit 2.500 Euro, gesponsert von der RheinEnergie AG:
Sandra Kouba

Kölner Ehrentheaterpreis 2005
Dotiert mit 2600 Euro, gesponsert von NetCologne:
Ilse Schwarzhaupt für ihr langjähriges Engagement für das „theater der keller“

 

Preisträger 2004

Kölner Theaterpreis 2004
Dotiert mit 10.400 Euro, gesponsert von der Stadtsparkasse Köln, Biofactory und Kulturamt der Stadt Köln:
„Nora” von Henrik Ibsen, Theater im Bauturm, Inszenierung: Axel Siefer

Kölner Kinder- und Jugendtheaterpreis 2004
Dotiert mit 5.200 Euro, gesponsert von Citroen Deutschland:
„Warum trägt John Lennon einen Rock?” von Claire Dowie, ab 14 Jahren, ZENO Theater im Bürgerzentrum Ehrenfeld, Regie: Britta Weyers

Kölner Tanztheaterpreis 2004
Dotiert mit 5.200 Euro, gesponsert von der SK Stiftung Kultur:
„Isa - ultima thule”, Choreographie: Yoshie Shibahara im Rahmen von Tanzhautnah im Bürgerhaus Stollwerck
„tanztat", Choreographie: Barbara Fuchs im Rahmen von Tanzhautnah im Bürgerhaus Stollwerck

„puck 2004” - Nachwuchspreis für junge Schauspielerinnen oder Schauspieler, ausgewählt durch die Theatergemeinde Köln
Dotiert mit 2.500 Euro, gesponsert von der GEW RheinEnergie AG:
Evelyn Tzortzakis

Kölner Ehrentheaterpreis 2004
Dotiert mit 2600 Euro, gesponsert von Netcologne:
Klaus Schweizer für sein Engagement um Ömmes und Oimel

 

Preisträger 2003

Kölner Theaterpreis 2003
10.400 Euro, Stifter: Stadtsparkasse Köln, Kulturamt der Stadt Köln, BioFactory
„Das Fest” von Thomas Vinterberg und Mogens Rukov, Theater am Sachsenring, Inszenierung: Joe Knipp

Kölner Kinder- und Jugendtheaterpreis 2003
5.200 Euro, Stifter: Citroën Deutschland AG
„Oma - Fuchs - Kuh” von Necati Sahin, Arkadas Theater, Regie: Rainer Hannemann

Kölner Tanztheaterpreis 2003
5.200 Euro, Stifter: Kölner Stadt-Anzeiger
„Tausendhertz” von Ilona Pászthy

Kölner Ehrentheaterpreis 2003
2.600 Euro, Stifter: Netcologne
Alexandra Kassen, Theaterprinzipalin

„puck 2003" Schauspielernachwuchspreis der Theatergemeinde Köln:
2.500 Euro, Stifter: Stadtwerke-Konzern Köln
Anja Carolin Pohl

 

Preisträger 2002

Kölner Theaterpreis 2002 dotiert mit 10.400 Euro
Stifter: Stadtsparkasse Köln, Kulturamt der Stadt Köln, Biofactory
„Die Sinfonien des Johannes Brahms“, Regie: Dietmar Kobboldt, Studiobühne, c.t. 201

Kölner Kinder- und Jugendtheaterpreis 2002 dotiert mit 5.200 Euro, Stifter: Citroën Deutschland AG: Regisseurin Nelli Ayukhanova für ihre Inszenierungen: „Kugel und Schachtel”, ein Clownsspiel für Kinder ab drei Jahren und „Heinrich der Fünfte” für Kinder und Jugendliche ab 10 Jahren im Horizont-Theater

Kölner Tanztheaterpreis 2002, dotiert mit 5.200 Euro
Stifter: Kölner Stadt-Anzeiger:
„Vitruvian Complex”, Arazzo Tanztheater, CH: Gabrielle Staiger

„Puck 2002”, Schauspielernachwuchspreis der Theatergemeinde Köln, dotiert mit 2.500 Euro, Stifter Stadtwerke-Konzern:
Nicoline Schubert

 

Preisträger 2001

Kölner Theaterpreis: theater tiefblau: Die "Schneekönigin" Regie: Sven Lange Bühne. Jan Hüwel
Kölner Kinder- und Jugendtheaterpreis: Ömmes & Oimel "Ikarus oder der Traum vom Fliegen" Regie Marcel Cremer.
Kölner Tanztheaterpreis Tamara Stuart-Ewing für ihr Solo "scarred" und Vera Sander "State of Transition", Choreographie
Kölner Ehrentheaterpreis: Angie Hiesl
Kölner Puck für die beste Nachwuchsschauspielerin: Johanna Bönninghaus

 

Preisträger 2000

Kölner Theaterpreis „Der Freigeist” Von Eric-Emmanuel Schmitt, Regie: Meinhard Zanger, theater der keller
Kölner Kinder- und Jugendtheaterpreis: „Nicht mit uns!” Regie und Text: Georg Zum Kley, Kölner Künstler Theater
Kölner Tanztheaterpreis: „Fuoco Lento”, Choreographie: Gabrielle Staiger, Arazzo Tanztheater
Kölner puck 2000 für den besten Nachwuchsschauspieler: Mirco Reseg
Kölner Ehrentheaterpreis 2000: Die Machtwächter

 

Preisträger 1999

Kölner Theaterpreis
„Die ewige Maria” von Roland Schimmelpfennig, Ensemble Inka Neubert, Regie: Inka Neubert
Kölner Kinder- und Jugendtheaterpreis
„du und ich ohne dich” von Andi Lucas und Joachim von der Heiden, Monteure, Regie: Joachim von der Heiden, Choreographie: Andi Lucas
Kölner Tanztheaterpreis
„Fractured” Choreographie: Silke Zimmermann
„Puck” der Theatergemeinde Köln für die beste Nachwuchsschauspielerin: Annette Frier

 

Preisträger 1998

Kölner Theaterpreis: Regisseur Sven Lange mit dem Ensemble des Theaters Tiefblau für ihre Inszenierungen „Totentanz” und „Das häßliche Entlein”
Kinder- und Jugendtheaterpreis: Ömmes und Oimel „Besuch bei Katt und Fredda” Regie: Marcel Cremer
Kölner Tanztheaterpreis: „Fiber” Choreographie und Tanz: Jennifer Hoernemann

 

Preisträger 1997

Kölner Theaterpreis: Regisseurin Inka Neubert mit den Produktionen: „Rindviecher sollen nicht lachen” und „In seinem Garten liebt Don Perlimplin Belisa”
Kinder- und Jugendtheaterpreis: Horizont Theater „Abzweigung” Regie: Volker Hein
Kölner Tanztheaterpreis: Tanztheater Zwiefach „Bayerwald Passion”, Choreographie: Josef Eder

 

Preisträger 1996

Kölner Theaterpreis: „Kunst” Theater im Bauturm
Kinder- und Jugendtheaterpreis: „Acht Jahre” Theater Der Keller, Regie Eva Hosemann
Kölner Tanztheaterpreis: für das Lebenswerk von James Saunders und seine Spielstätte: Tanzprojekte Köln

 

Preisträger 1995

Kölner Theaterpreis: Regisseur Dietmar Kobboldt und das Ensemble c.t. 201: „Iphigenie auf Tauris”
Kinder- und Jugendtheaterpreis: Theater Monteure: „Weltenspiele”
Tanztheaterpreis: Vera Sander „Sources of Sleeplessness”

 

Preisträger 1994

Kölner Theaterpreis: Theater der Keller: „Grindkopf”
Kinder- und Jugendtheaterpreis: N.N.chen: „Pinselprinz und Brötchenbraut”
Kölner Tanztheaterpreis: Katharine Sehnert „lautloses echo”

 

Preisträger 1993

Kölner Theaterpreis: Theater Brausepaul/Agora: „VW” Regisseur: Marcel Cremer
Kinder- und Jugentheaterpreis: Theaterpädagogisches Zentrum: „Kinderjahre” Regie: Arno Kleinofen

 

Preisträger 1992

Kölner Theaterpreis: Healing Theatre: „Das Schloß”
Kinder- und Jugendtheaterpreis: Studiobühne Köln: „Robinson lernt tanzen” Regie: Axel Wurth

 

Preisträger 1991

Kölner Theaterpreis: Regisseur Thomas Wenzel und das Ensemble des Theaters im Bauturm für die Gesamtleistung des Jahres 1991
Kinder- und Jugendtheaterpreis: Theater Brausepaul: „Träume schäumen über”

 

Preisträger 1990

Kölner Theaterpreis: Urania Schauspiel Ehrenfeld: „Sindbadland" von Gerold Späth
Regisseur: Kurt Lambrigger
Kinder- und Jugendtheaterpreis: Ömmes & Oimel
Mundarttheaterpreis: Spielkreis Fritz Monreal

 

Zurück zum allgemeinen Artikel Kölner Tanz- und Theaterpreise