Medienkunst und Film

Kulturelle Bildung und deren Vermittlung sind wichtige Bestandteile der Arbeit der SK Stiftung Kultur - bereits seit ihrer Gründung im Jahr 1975. Dabei setzen wir uns mit aktuellen gesellschaftlichen Entwicklungen auseinander und reagieren mit immer neuen kreativen Projekten.

Ein Mann hält sich ein Handy vors linke Auge. Auf dem Bildschirm ist ein Ohr zu sehen
"Ich bin viele – Ein FotografieWorkshop für zwei Generationen" an der Katharina-Henoth-Gesamtschule, Foto: Theresa von Pikarski, 2017

Generationenprojekte

Gemeinsam kreativ! Jugendliche und Menschen über 55 kommen über die künstlerische Auseinandersetzung und Arbeit miteinander in Kontakt, tauschen sich aus und bekommen Einblick in die jeweils anderen Welten und Lebensbilder . Ein Miteinander-, Voneinander- und Übereinander-Lernen auf Augenhöhe.

Ein Mädchen fotografiert eine ältere Dame, die auf einem Mülleimer sitzt und lacht
„Wohin mit all den Bildern? Zurück zum Fotoalbum! - Ein Workshop für zwei Generationen“ an der Gesamtschule Nippes, Foto: Janet Sinica, 2017

Die SK Stiftung Kultur wurde für ihre intergenerative Arbeit mehrfach ausgezeichnet, unter anderem mit dem DAVID 2015 oder den Nominierungen für den Goldenen Internetpreis 2016, den Engagementpreis 2015 und den Deutschen Alterspreis 2014.

Seit 2012 entwickelt die SK Stiftung Kultur die generationsübergreifenden Projekte. Sie stärken den Austausch zwischen Jung und Alt, reagieren auf den demografischen Wandel und fördern Medienkompetenz durch den kreativen Umgang mit Medien. Voneinander lernen und dabei Einblick in die zeitgenössische Kunst bekommen, junge Medienkunst erkunden und dabei die Sichtweise der anderen Generation entdecken, Stereotype abbauen und differenzierte Alters- und Jugendbilder zulassen und erleben. 

Gemeinsam mit Kölner MedienkünstlerInnen und ausgestattet mit professionellem Equipment tauchen Jung-Alt-Tandems ein in die Welt der jeweils anderen Generation. Sie arbeiten an einem gemeinsamen Thema und erfahren so eine andere Auffassung von Geschichte, aktuellem Zeitgeschehen und Lebensweisen. Die Workshops bieten Raum, Gelegenheit, Atmosphäre und Struktur für die Berührung mit dem Fremden, dem Eigenem, sowie ganz unterschiedlichen Persönlichkeiten und Perspektiven. 

Ein Mann zeigt einem jungen Mädchen ein Fotoalbum
Aus dem Projekt „Wohin mit all den Bildern? Zurück zum Fotoalbum! - Ein Workshop für zwei Generationen“ an der Gesamtschule Nippes, Foto: Janet Sinica, 2017

In dem Generationenworkshop "Show YOURSELFie" arbeitete die SK Stiftung Kultur erstmals mit älteren Menschen und geflüchteten Jugendlichen zusammen. Der Workshop fand im Januar 2018 an der Adolph-Kolping-Schule in Köln-Kalk statt. 

Seit 2017 bieten wir anknüpfend an unsere Generationenworkshops punktuell auch generationenübergreifende Führungen durch aktuelle Ausstellungen an. Impressionen von der ersten Führung auf der VIDEONALE.16 im Kunstmuseum Bonn finden Sie hier

Aktuelle Workshops, die Ergebnisse der vergangenen Projekte und weiterführende Informationen finden Sie auf unserer Webseite.


Filmprogramme und Kurzfilmabende

In der Filmvermittlung konzentrieren wir uns auf den facettenreichen Kurzfilm mit den Genres Dokumentation, Animation, Narrative, Experimentalfilm Videokunst, Werbeclip, Musikvideo.  Die SK Stiftung Kultur kuratiert und veranstaltet regelmäßig genre- und gattungsübergreifende Kurzfilmprogramme zu einem aktuellen Thema. 

Viele Leute schauen zu einem großen Bildschirm
Sommerfilmnacht „Wie wir wohnen wollen!“ im Fort X im Rahmen von "Sommer Köln". Foto: Dominik Bühler, 2017

Wir kombinieren bewusst unterschiedliche Genres, um ein breites Spektrum der künstlerischen und kritischen Auseinandersetzung mit dem Thema zu vermitteln, Fragen aufzuwerfen, zum Gespräch anzuregen und den Blick zu öffnen. In der Vergangenheit waren Themen unter anderem Glanz und Gloria, die Begegnung der Generationen, das Eigene und das Fremde oder Wohnen. Im November 2018 feierte unser neustes Kurzfilmprogramm „Is it me? Zur Frage nach Identität und zu Bildern vom Selbst“ auf dem KFFK – Kurzfilmfestival Köln No.12 Premiere. Die SK Stiftung Kultur stiftete im Rahmen des Kölner Kurzfilmfestivals erstmals den mit 1000 € dotierten zweiten Jurypreis. 

Auf Anfrage können die unterschiedlichen Kurzfilmprogramme gebucht werden.
Ausführliche Beschreibungen der thematischen Filmprogramme finden Sie in unserem Archiv


Förderung von Medienkunst

Mehr Aufmerksamkeit für die zeitgenössische Medienkunst und eine Verbesserung der kulturpolitischen Strukturen sind unsere Ziele.

Vier Leute sitzen auf einer Bühne und reden
Dennis Hochköppeler, Alexander Koch, Ellen de Bruijne und Olaf Stüber (v.l.n.r.) bei dem Podiumsgespräch "The Gallery and The Moving Image. Medien-Kunst-Markt: Der Handel mit dem bewegten Bild" auf der Art Cologne, Foto: Birgit Hauska, 2015

Die SK Stiftung Kultur co-veranstaltet in unregelmäßigem Abstand Workshops für Medienkünstler und Diskussionsrunden für Publikum mit Künstlern, Galeristen und Sammlern.

2012 initiierten und förderten wir zum Beispiel die das ProduktionsfördermodellLABnrw (später umbenannt in: „Die Kunstproduzenten“)  zur Unterstützung von jungen Medienkünstlern. 2013 initiierte die SK Stiftung Kultur in Kooperation mit der Videonale Bonn e.V. unter dem Titel „Collecting Video Art I – V“ eine öffentliche Veranstaltungsreihe mit internationalen Sammlern von Videokunst. Fragen die dabei diskutiert wurden waren unter anderem: Was  reizt insbesondere private SammlerInnendaran diese Kunst zu kaufen, zu sammeln und in den eigenen Räumlichkeiten zu präsentieren?  Und welche Budgets gibt es dabei zu beachten?


Das Jugendbuch #wirmachenunsdiewelt

Kunst kraftvoll und lebendig statt langweilig und unverständlich . Im November 2016 haben wir im Athena Verlag die 1. Auflage unseres Buches "#wirmachenunsdiewelt – Ein kreativer Guide für Jugendliche" publiziert. Die Ideen aus dem Buch werden aktuell mit Jugendlichen in Workshops durchgeführt. 

Bunte Seite aus einem Buch
Eine Seite aus dem Buch #wirmachenunsdiewelt

Das Projektbuch wurde von Birgit Hauska und Nina Waibel herausgegeben und enthält 25 DIY-Ideen, die von 16 KünstlerInnen sowie von Jugendlichen erprobt wurden und zum Selbermachen animieren.

Als Materialien hierzu dienen, neben den eigenen Sinnen, Medien, die für Jugendliche zum Alltag dazugehören: Smartphone, Laptop, Tablet und Kamera. Diese werden jedoch nicht als Instrumente der passiven Zerstreuung begriffen, sondern dienen dazu, selbst aktiv zu werden. Die LeserInnen werden zu GestalterInnen ihrer Umwelt, reflektieren sich und ihre Wahrnehmung der Welt und werden dazu ermutigt, klare Standpunkte zu beziehen.

Beteiligte KünstlerInnen: Martin Brand, Daniel Burkhardt, Kerstin Ergenzinger, Gilbert Geister, Kerstin Gramberg, Freya Hattenberger, Anna Hepp, Andreas Oskar Hirsch, Tessa Knapp, Jie Lu, Till Nachtmann, Johanna Reich, Evamaria Schaller, Ralf Schreiber, Stefan Silies, Peter Simon

Die erste Auflage des Buches  ist seit März 2018 vergriffen. Auf Anfrage können unterschiedliche Ideen aus dem Buch als Workshop gebucht werden. 

Ein Junge fotografiert ein Mädchen
Aus dem Ferienworkshop „Zwischen Schnappschuss und Inszenierung - Vom Selfie zur Porträt-Kunst“ im Wallraf-Richartz-Museum & Fondation Corboud. Foto: Janet Sinica, 2018