30 Jahre Kölner Tanz- und Theaterpreise – Stimmen der Preisgeldgeber

„Seit 2013 unterstützt die TÜV Rheinland Stiftung den Kölner Tanztheaterpreis und stärkt damit auch Qualität und Innovationsfreude in der freien Szene.”
Christian Kaiser, TÜV Rheinland Stiftung
„Theater regt die Fantasie an und schafft bleibende Erinnerungen, die Kinder und Jugendliche beflügeln können. (...) Ein Preis für dieses Genre richtet den Fokus und die Aufmerksamkeit genau darauf und würdigt diese Kreativität und das große Engagement.“
Uwe Eichner, GAG Immobilien AG
„Die Stadt Köln beteiligt sich sehr gerne am Kölner Theaterpreis weil die Konzeption des Preises überzeugt, einen positiven Fördereffekt bewirkt, der die Ausgezeichneten weiterbringt und zum Erhalt und zur Qualitätssteigerung der freien Szene beiträgt.”
Susanne Laugwitz-Aulbach, Kulturdezernentin der Stadt Köln
„Schon bei der ersten Veranstaltung 1990 hat sich die heutige Sparkasse KölnBonn am Hauptpreis für die beste Kölner Theaterproduktion beteiligt. Als regionales Kreditinstitut liegt es uns am Herzen insbesondere die freie Kölner Theaterszene zu fördern.”
Ulrich Voigt, Vorstandsvoritzender der Sparkasse KölnBonn und der SK Stiftung Kultur
„Es war für mich natürlich keine Frage als man mich vor 10 Jahren bat den Kölner Theaterpreis zu unterstützen. Es ist mir jedes Jahr aufs Neue eine Ehre diesen besonderen Preis zu realisieren, so auch im Jubiläumsjahr 2019”
Dr. med. Manuel E. Cornely
„Es ist für mich immer große Freude, den PUCK zu überreichen. Die Unterstützung des künstlerischen Nachwuchses sichert eine nachhaltige Kulturlandschaft.“
Dr. Dieter Steinkamp, RheinEnergie AG
„Seit dem Jahr 2000 stiftet NetCologne den Kölner Ehrentheaterpreis, der besonders engagierte Persönlichkeiten und Institutionen auszeichnet. Ich freue mich deshalb sehr, im Jubiläumsjahr den Ehrentheaterpreis an Werner Meyer zu überreichen.”
Timo von Lepel, NetCologne GmbH
„Theater ist ein Spiegelbild unserer Gesellschaft. (...) Mit unserem Engagement für den Kurt-Hackenberg-Preis möchten wir dazu beitragen, die Kulturlandschaft in Köln bunt und vielseitig, interessant und kritisch zu erhalten.“
Karl Georg Boje, AVG Ressourcen