Kölner Tanz- und Theaterpreise 2016

Die Nominierungen des ersten Halbjahres | Preisverleihung am 5. Dezember im Mediapark

Verleihung der Kölner Tanz- und Theaterpreise am 7. Dezember 2015, Foto: © Janet Sinica

[Köln, 30.06.2016] Zum ersten Mal in diesem Jahr tagte die Jury der Kölner Tanz- und Theaterpreise, um die Nominierungen für das erste Halbjahr 2016 in den Sparten Kölner Theaterpreis, Kölner Kinder- und Jugendtheaterpreis und Kölner Tanztheaterpreis festzulegen.

Für den Kölner Theaterpreis 2016 (dotiert mit 10.000 Euro - bereitgestellt von der Sparkasse KölnBonn, dem Kulturamt der Stadt Köln und Herrn Prof. Hon. Dr. med. Manuel E. Cornely) ermittelte die Jury Ulrike Westhoff, Henriette Westphal und erstmals Norbert Raffelsiefen als beste Inszenierungen aus 36 insgesamt gesehenen Stücken, folgende fünf Stücke:

* "Die lächerliche Finsternis" von Wolfram Lotz, Produktion: Theater der Keller, Inszenierung: Martin Schulze, im Theater der Keller

* "Hardly still walking, not yet flying", Produktion: Port in Air, Text und Regie: Richard Aczel, im artheater und in der studiobühneköln

* "Der Nazi & der Friseur" nach dem Roman von Edgar Hilsenrath, Produktion: Freies Werkstatt Theater, Bühnenfassung und Inszenierung: Judith Kriebel und Gerhard Seidel, im Freien Werkstatt Theater

* "Der unbekannte Nachbar - eine Trilogie über den Tod", Produktion: Futur3 - freies Theaterkollektiv Köln, Leitung: André Erlen, Stefan H. Kraft, Boris Kahnert

* "Wenn ich was hören will, muss ich aufs Dach" eine Koproduktion von subbotnik, FFT Düsseldorf und studiobühneköln, von und mit subbotnik (Kornelius Heidebrecht, Martin Kloepfer, Oleg Zhukov und Nico Brandenburg) in der studiobühneköln

Die Jury des mit 5.000 Euro dotierten Kölner Kinder- und Jugendtheaterpreises (mit dem Sponsor GAG Immobilien AG), bestehend aus Christian Bos, Thomas Linden und Ulli Türk entschied sich für folgende drei Nominierungen aus zehn Stücken:

* "Ein Känguru wie Du - Die schrägste Zirkusnummer der Welt", von Ulrich Hub, eine Produktion des COMEDIA Theaters, Regie: Rüdiger Pape, im COMEDIA Theater Köln

* "UnterFremden", Produktion: Kölner  Künstler Theater, Regie: Georg zum Kley,  im Kölner Künstler Theater

* "Einsneunzig oder die Augen von Stella Maraun" nach dem Roman "Schneeriese" von Susan Kreller, eine Produktion des COMEDIA Theaters, Regie: Christoph Haninger, im COMEDIA Theater Köln

Die Jury für den Kölner Tanztheaterpreis - Preisgeld 5.000 Euro - gestiftet von der TÜV Rheinland Stiftung - (Jury: Dr. Rita Kramp, Thomas Linden und Melanie Suchy) nominierte aus 20 Sichtungen folgende vier Produktionen:

* "LEVIAH", eine zeitgenössische Tanzperformance, Choreographie, Konzept und Text: Reut Shemesh, in der TanzFaktur

* "On the Rocks with a water back", ein Kammertanz zur menschlichen Vertikalität von Mara Tsironi, im LOFT Köln

* "Tanzsylvanien - Geschichte einer Solophobie", Tanztheater von Sylvana Seddig, Choreographie und Tanz: Sylvana Seddig, im BARNES CROSSING

* "AtomHeartMother - Tanztheater mit Live-Musik", Produktion: bodytalk, Yoshiko Waki und Rolf Baumgart, in der TanzFaktur

In diesem Jahr wird wieder ein dotierter Kölner Darstellerpreis vergeben. Die Bekanntgabe der Nominierungen erfolgt nach der zweiten Jurysitzung Mitte November. In dieser Sitzung werden auch die besten Inszenierungen des zweiten Halbjahres für die anderen Sparten bestimmt, die mit den vorgenannten Produktionen in Konkurrenz um den jeweiligen Hauptpreis gehen.

Die feierliche Preisverleihung der 27. Kölner Tanz- und Theaterpreise findet wie immer am ersten Montag im Dezember, diesmal am 5. Dezember um 19 Uhr (Einlass) im Mediapark statt.

Mehr Informationen zu den Kölner Tanz- und Theaterpreisen