Literatur- und Leseförderung

Die Fähigkeit, lesen zu können, ist eine der wichtigsten Kulturtechniken überhaupt. Sie ist unabdingbar, um sich im Alltag zurechtzufinden, selbständig am Leben teilzunehmen und um erfolgreich ins Berufsleben starten zu können. 

Zwei Jungen sitzen auf dem Boden und lesen zusammen ein Buch
Lesen ist spannender und unterhaltsamer als Viele denken. Einfach einmal ausprobieren! Foto: Janet Sinica, 2017

Lesen fördert die Fantasie, Kreativität und Spontaneität. Bücher bieten Freiräume, um die eigene Persönlichkeit zu entdecken. Sie geben Denkanstöße, fördern die Selbstreflexion und prägen früh das ästhetische Empfinden und die sprachliche Ausdruckskraft. Bücher können Verbündete sein, Seelentröster und Ratgeber. Und sie können einfach nur Spaß machen und unterhalten.

Mit immer neuen kreativen Vermittlungs- und Veranstaltungsformaten orientiert sich die SK Stiftung Kultur mit ihren Projekten an den Lesebedürfnissen von Kindern und Jugendlichen.


Internationale Kinder- und Jugendbuchwochen

Jedes Jahr begrüßen wir unsere Gäste auf einer anderen Sprache. Der Sprache des Heimatlandes unserer GastautorInnen. Zwei Wochen besuchen sie während der Internationalen Kinder- und Jugendbuchwochen Kölner Schulen und Bibliotheken. 

Zwei Frauen lesen Kindern etwas vor
Viel Spaß bei der Lesung hatte die isländische Autorin Kristín Steinsdóttir mit ihrer Dolmetscherin. Foto: Janet Sinica, 2011

In zweisprachigen Lesungen und Workshops lernen die SchülerInnen die AutorInnen, ihre Literatur und das Gastland besser kennen. Damit sie ihre Fragen loswerden können, begleiten DolmetscherInnen die AutorInnen. Auch Filmvorführungen, Theaterstücke und Ausstellungen sind fester Bestandteil der Internationen Kinder- und Jugendbuchwochen und zeigen auf kreative Weise, wie Literatur noch erfahrbar gemacht werden kann.

Bereits seit 1996 finden jährlich die Internationalen Kinder- und Jugendbuchwochen als Kooperationsprojekt mit der Stadt Köln und weiteren Partnern statt.


Kölner Schreibschule für Jugendliche

Kein Schulstress, kein Leistungsdruck – dafür neue Ideen, kreative Umsetzung und viel Spaß. Unter der Leitung des Autors Patrick Findeis fördert die Kölner Schreibschule das literarische Potential von Jugendlichen. 

Eine Hand mit Stift schreibt auf ein Blatt Papier
Die jungen AutorInnen verfassen Erzählungen, Gedichte, Romane und Theaterstücke. Foto: Susanne Fern

An fünf Wochenenden im Jahr treffen sich Jugendliche zwischen 15 und 20 Jahren zum Schreiben und Austauschen. Jede AutorIn wird individuell von Patrick Findeis betreut und bekommt Rückmeldungen aus der Gruppe. Der Schreibschuljahrgang endet mit einer Abschlusslesung: dem ersten öffentlichen Auftritt der JungautorInnen. In unserem Hörarchiv stehen einige Texte zum Anhören bereit.

Als Bewerbung müssen die Jugendlichen einen eigenen Text einreichen. Alle Informationen zur Bewerbung und zum Projekt allgemein finden Sie bei der Kölner Schreibschule für Jugendliche


kicken & lesen Köln

Leseförderung mit Ball und Buch, denn Fußball und Literatur passen super zusammen! Bei kicken & lesen Köln werden Lesekompetenz und Leselust von Jungen gestärkt, mit einer Kombination aus Fußball- und Lesetraining. Die Schüler werden sportlich und spielerisch über den Fußball ans Lesen herangeführt.

Ein Junge liest ein Buch vor, im Hintergrund spielt ein anderer Junge mit einem Ball
Fußball und Lesen - eine super Kombination. Foto: Janet Sinica

In Lese- und Fußball-Trainingseinheiten können die Jungen Punkte für ihr Team sammeln – das bedient den Wettbewerbsgedanken und liefert zusätzlichen Anreiz. Am Ende stehen ein Book Slam® und ein Fußballturnier beim 1. FC Köln mit einer abschließenden öffentlichen Ehrung des Gewinnerteams.

Über den Zeitraum von einem Schuljahr werden Jungen der 5. und 6. Klasse an acht Kölner Schulen begleitet. Zudem nehmen je zwei Teams aus dem Rhein-Erft-Kreis sowie Rhein Sieg-Kreis teil. Das Projekt wird wissenschaftlich betreut und ist eine Kooperation der SK Stiftung Kultur und der Stiftung 1. FC Köln. Das Projekt basiert auf einer Initiative der Baden-Württemberg-Stiftung und des VfB Stuttgart 1893 e.V..


LESEMENTOR Köln

Lesen macht Spaß! Leider empfinden das immer weniger Kinder. Viele kommen gar nicht auf die Idee, ein Buch in die Hand zu nehmen, auch, weil sie die Texte nicht richtig verstehen. Da hilft LESEMENTOR Köln

Ein Mädchen sitzt auf einer Mauer und liest in einem Buch
Alleine zu lesen ist manchmal ganz schön schwer. Mit dem Lesementor werden Bücher spannend und lustig. Foto: Janet Sinica, 2012

Mädchen und Jungen zwischen acht und 16 Jahren werden von ihrer Lesementorin oder ihrem Lesementor betreut und gefördert - ganz ohne Druck. So wird der Umgang mit Sprache verbessert und die Lese- und Schreibkompetenz gestärkt. Außerdem bekommen die Mädchen und Jungen einen verlässlichen und vertrauensvollen Partner an ihre Seite, ein größeres Selbstbewusstsein und eine ausgeprägtere Sozialkompetenz.

Im Jahr 2010 haben sich die vier Trägerinstitutionen SK Stiftung Kultur, das Büro für Bürgerengagement der AWO Köln, die Freie Volksbühne Köln e.V. und die Volkshochschule Köln für das gemeinsame Projekt zusammengeschlossen.