Anna Pawlowa in „Der Sterbende Schwan“

1928

Foto: Franz van Riel, 1928

Das Soloballett „Der Sterbende Schwan“ wurde 1907 von Michail Fokine (1880-1942) für Anna Pawlowa (1881-1931) choreographiert und anlässlich einer Wohltätigkeitsveranstaltung am 22. Dezember 1907 am Marien-Theater in St. Petersburg uraufgeführt. Die Musik stammt von Camille Saint-Saëns (1835-1921). In nur 130 Sekunden zeigte Anna Pawlowa den Todeskampf eines Schwanes.

Anna Pawlowa besuchte die Petersburger Theaterfachschule und gehörte ab 1899 zum Ensemble des dortigen Mariinski-Theaters. Sie tanzte in Der Nussknacker, Raimonda, Giselle, La Bayadère u. a. Unter Michel Fokine tanzte sie größere Partien, u. a. in Les Sylphides und Ägyptische Nächte. 1907 inszenierte Fokine für sie das bekannte Solo Der sterbende Schwan.

Gastauftritte ab 1908 in ganz Europa machten Pawlowa international bekannt. Als Sergej Djagilew 1909 Les Ballets Russes in Paris gründete, übernahmen Vaslav Nijinsky und Anna Pawlowa die führenden Rollen. Die Ballets Russes wurden zu einer der berühmtesten und erfolgreichsten Ballettkompanien ihrer Zeit.

Ab 1910 wohnte Anna Pawlowa dauerhaft in London. Bei ihren folgenden Tourneen begleiteten sie die Berliner Gesellschaftsfotografin Frieda Riess und der Zeichner Ernst Oppler. Am 23. Januar 1931 starb sie während ihrer Abschiedstournee im Alter von 49 Jahren an einer Lungenentzündung in einem Zimmer des Hôtel des Indes in Den Haag.