Unbekannte Tänzerin in der Rolle einer Furie aus der Ballettoper „Castor und Pollux“

Handcolorierter Kupferstich v. Jean Baptiste Martin,1763

Repro: Susanne Fern

Von einem überholten Rollenverständnis hatte sich der Tanz bereits Ende des 17. Jahrhunderts befreit: war das Ballett zuvor den Männern vorbehalten (Frauenrollen wurden durchweg mit Männern besetzt und die die Tanztechnik war ganz auf den männlichen Tänzer ausgerichtet) so betraten nun auch die Frauen die Tanzbühne.